Social Icons

twitterfacebookgoogle pluslinkedinrss feedemail

Dienstag, 3. November 2015

A Projection - Erinnerungen an die Factory Records-Bands der frühen 80iger Jahre werden wach


In ihrer Heimat wurde die Anfang 2013 in Stockholm gegründete Band A Projection innerhalb kürzester Zeit aufgrund ihrer intensiven Liveshows zu einem echten Underground-Tipp. Seit Frühjahr 2015 gibt es nun das Debütalbum der sechs Schweden, welches den Namen "Exit" trägt.

"Exit" wurde von der Band - Isak Eriksson (Gesang), Amos Pagin (Gitarre), Charles Karjalainen (Gitarre und Gesang), Rikard Tengvall (Bass und Gesang), Linus Högstadius (Synthesizer und Gesang) und Jesper Lönn (Schlagzeug) - in nur 18 Monaten in Eigenregie produziert. Aufgenommen wurde das Album von A Projection in Stockholm inmitten des schwedischen Winters, was laut Sänger Isak Eriksson einen starken Einfluss auf die Stimmung des Albums genommen hat.

Enstanden sind so zehn großartige, stilistisch zwischen New Wave, Post Punk und düsterem Indie Pop angesiedelte Songs. Die Lieder sind geprägt durch präzises Schlagzeug-Spiel, melodische Bass- und Gitarrenläufe, passend eingestreute Synthesizer-Parts und einen angenehmen, teils mehrstimmigen Gesang.

A Projection sorgen für einen Zeitsprung zurück in die frühen 80iger Jahre, erinnern die Schweden mit ihrer Musik doch sehr an die letzten Tage von Joy Division und die ersten Schritte von New Order. Damals hätte ihre Musik perfekt zum britischen Label Factory Records aus Manchester gepasst. Heute können wir froh sein, dass es solche Labels, wie Tapete Records aus Hamburg gibt, die eine solch entzückende Band wie A Projection bei der Veröffentlichung und dem Vertrieb ihrer Musik unterstützen.

Anspieltipps sind die Songs "Exit" und "Young Days“.



Link zur Webseite der Band

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

DECLARATION

IF YOU OWN THE RIGHTS TO ANY OF THE MATERIAL POSTED HERE AND WOULD LIKE IT REMOVED, EMAIL ME AND I WILL TAKE IT DOWN.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...