Social Icons

twitterfacebookgoogle pluslinkedinrss feedemail

Samstag, 7. März 2015

Viet Cong - Nur die Musik zählt ...

Schon oft habe ich mich gefragt, was Musiker dazu bewogen hat, diesen oder jenen Namen für ihre Band auszusuchen. Bei der kanadischen Band Viet Cong ist es wieder mal soweit.

Wenn man der Band glauben mag, so war den vier Bandmitgliedern schon klar, dass dieser Bandname für Amerikaner „anstößig“ sein würde.
Warum? - Vietcong war eine durch die kommunistische Partei domminierte Guerillaorganisation, die während des Vietnamkrieges in Südvietnam den bewaffneten Widerstand gegen die Regierung und das sie unterstützende amerikanische Militär führte.
Ob Provokation die einzigen und wahren Beweggründe für diesen Bandnamen waren, erschließt sich mir bisher dennoch nicht.

Doch zurück zur Musik: Die Band Viet Cong stammen aus der kanadischen Großstadt Calgary und wurde 2012 gegründet, nachdem mit Matt Flegel (Bass, Gesang) und Mike Wallace (Schlagzeug) zwei ehemalige Mitglieder der Art Rock-Band „Women“ nach deren Auflösung eine neue musikalische Heimat suchten. Komplettiert wird Quartett durch Scott "Monty" Munro (Gitarre, Synthesizer) und Daniel Christiansen (Gitarre).

Im Jahre 2013 veröffentlichten Viet Cong in Eigenregie ihre Debut-EP als Kassette, welche im Jahre 2014 über das Label „Mexican Summer“ auch als Vinyl-Version veröffentlicht wurde. Im Januar 2015 erschien auf „Flemish Eye/Jagjaguwar" das selbstbetitelte Debüt-Album „Viet Cong“.

Die Musik von Viet Cong wird oft mit dem Musikstil Post Punk in Verbindung gebracht. Ich kann die Meinung nicht vollkommen teilen. Sicherlich enthalten die Songs der Band hier und da Post Punk-Elemente, aber für mich passt die Musik der vier Kanadier vielmehr in die Kategorien Art Rock bzw. Progressive Rock.

Ihre Musik zu beschreiben ist wahrlich schwer, weil sie sehr vielfältig daher kommt. Sie ist einerseits rau, kraftvoll und pulsierend, auf der anderen Seite kommen aber auch feine melodische Sequenzen nicht zu kurz. Getragen wird das alles von treibenden Gitarrenwänden, einem sehr präsenten Schlagzeug und vor allen Dingen von Matt Flegels hypnotischem Gesang.




Viet Cong sind in diesem Frühjahr in folgenden deutschen Städten zu sehen:

15.05.2015 Hannover (Café Glocksee)   
17.05.2015 Berlin (Lido)
20.05.2015 München (Milla)
21.05.2015 Köln (Blue Shell)

 Link "Bandseite bei Bandcamp"

Montag, 2. März 2015

Atomic Neon - Musik zu beschreiben ist ein schweres Unterfangen ...


Der erste und bisher einzige Artikel bei Darklands über die deutsche Dark Wave Formation Atomic Neon liegt inzwischen mehr als 3 ½ Jahre zurück. Damals war die Veröffentlichung ihres zweiten Albums „Change“ willkommener Anlass, um euch die Band einmal etwas näher vorzustellen.

Man muss kein Hellseher sein, um zu vermuten, dass es wieder eine Veröffentlichung von der Essener Formation ist, auf die ich euch bei dem vorliegenden Artikel hier bei Darklands aufmerksam machen möchte. Es handelt sich um das dritte Album der Band, welches den Namen „Down“ trägt und das am 06.März 2015 bei dem Label „Black Rain“ erscheinen wird.

Drei Alben in 8 Jahren Bandgeschichte ist ein – im Vergleich zu manch anderen Bands - wahrlich überschaubarer musikalischer Output.
Die Tatsache, dass sich Atomic Neon Zeit lassen mit der Veröffentlichung ihrer Alben, mag zum einen daran liegen, dass die Band live sehr aktiv ist. So hat sie neben eigenen Konzerten, Auftritten bei diversen Festivals auch schon zahlreiche Support-Gigs bei Szene-Größen wie z.B. Chameleons Vox (The Chameleons), No More, Psyche oder aber The Bollock Brothers gespielt.

Mindestens ebenso wahrscheinlich ist jedoch die Vermutung, dass Atomic Neon ihren Songs das zu geben vermögen, was auch einen guten Rotwein oder Whiskey von dem Durchschnitt unterscheidet: die notwendige Zeit zu Reifen! Das Ergebnis sind Songs von solcher beeindruckender Tiefe und Intensität, wie sie auf den letzten beiden Alben bereits zu hören waren.

Eine Songqualität, die sich auch beim in einigen Tagen erscheinenden dritten Album „Down“ absolut wiederfinden lässt. Freundlicherweise hat uns die Band einige der insgesamt zwölf auf dem neuen Longplayer zu findenden Songs zur Verfügung gestellt. Songs von "Down" könnt ihr ab morgen täglich jeweils zwischen 20:00 und 24:00 in der Sendung Shadowplay, sowie Sonntags zwischen 18:00 und 20:00 in der Sendung Darklands auf radio-shadowplay hören. Denn wie stellen Atomic Neon absolut richtig fest: „Musik zu beschreiben ist ein schweres Unterfangen, „hören“ hilft ungemein!“.


Bandmitglieder: Rio Black (vox./lyr.), Sandy (bass), Friedi Hü (drums), Dani Dark (key), Lars Kappeler (git.), Ro Boh (git.), Trickser † (git) 03.01.2012 † ­­­­ John Smith (PC), Ralf Engel (PC), Henne (PC)

Atomic Neon Homepage: www.atomicneon.de
Facebook: www.facebook.com/theatomicneon
E­mail : info@atomic­neon.de

DECLARATION

IF YOU OWN THE RIGHTS TO ANY OF THE MATERIAL POSTED HERE AND WOULD LIKE IT REMOVED, EMAIL ME AND I WILL TAKE IT DOWN.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...