Social Icons

twitterfacebookgoogle pluslinkedinrss feedemail

Freitag, 28. September 2012

(((S))) - Totgesagte leben länger!



Nicht das ich mich für den musikalischen Nabel der Welt halte, aber ich persönlich hatte nicht mehr mit einem solchen Album gerechnet. Die Rede ist vom dänischen Ein-Mann Projekt (((S))). Natürlich hat mir das Debutalbum "Ghost" aus dem Jahre 2009 mit seinen genialen Songperlen wie "Mesmerized" oder "In The Shadow Of A Shadow" gefallen - sehr sogar.

Doch schon das im darauf folgenden Jahr veröffentlichte Zweitwerk "Phantom" hat mich nicht mehr so wirklich vom Hocker gehauen, auch wenn Andere die Qualität des Werkes als hoch beurteilen. Zu gleichmäßig plätscherte für mich die Songs ohne wirkliche Höhepunkte dahin. Die ebenfalls im Jahre 2010 erschienene "Deutsch EP" bestärkte mich schließlich in meiner Meinung.

Aus den oben dargelegten Gründen war deshalb für mich das Kapitel (((S))) eigentlich schon so gut wie abgeschlossen. Zum Glück habe ich mir aber dann doch noch die Zeit genommen in das dritte Album des öffentlichkeitsscheuen Dänen reinzuhören. Es trägt den schönen Namen "The Moon Is My Sun" und ist erst vor wenigen Tage erschienen.

Ich weiß nicht, was in der Zwischenzeit bei (((S))) so alles passiert ist, aber die neuen Songs besitzen
endlich wieder das gewisse Etwas. Teilweise sind sie sogar noch besser als diejenigen om Debutalbum. Vielleicht ist es ja die Tatsache, daß der Sound der einzelnen Songs nicht mehr auf gitarrenlastigem Post-Punk basiert, sondern sich vielmehr an den Synth-Pop und New Wave Elementen Anfang der 80er Jahre orientiert.

Wer zum Beispiel auf die frühen Songs von New Order steht, aber nicht immer nur die alten, bekannten Lieder hören möchte, für den ist "The Moon Is My Sun" genau richtig. Feine Bassläufe, kühle aber doch melodische Synthieklänge bilden die musikalische Grundlage der Songs. Die typische Gesangstimme von (((S)))  ist es aber, die den 11 Tracks erst das Leben einhaucht und dafür sorgt, daß sie nicht bloß Plagiate sind. Am Besten macht ihr Euch selber ein Bild und hört euch alte und neue Songs von (((S))) nachfolgend selber an. Anbei die Songs vom neuen Album:


Abschließend bleibt zu erwähnen, daß es noch immer sehr schwer ist, etwas mehr über das dänische Ein-Mann Projekt (((S))) in Erfahrung zu bringen. Immerhin besitzt der Mann inzwischen schon mal eine eigene Seite bei Facebook. Dabei werde ich jedoch den Eindruck nicht los, daß es ihm einen großen Spass bereitet, sich im Zeitalter des Worldwide Web eine gewisse Anonymität zu bewahren. Irgendwie sympathisch, finde ich!

Link "(((S))) bei Facebook"

Sonntag, 23. September 2012

Linea Aspera - Alles andere als Halbgötter in Weiss ...



Wäre man Medizinstudent, dann würde man jetzt wahrscheinlich in die falsche Richtung denken. Doch man muß kein Mediziner sein, um die Musik von Linea Aspera zu mögen. Googelt man nämlich nach dem Begriff Linea Aspera, so kommen in erster Linie Definitionen wie Folgende zum Vorschein:"Linea Aspera, wörtlich "rauhe Linie", ist eine longitudinal verlaufende Knochenleiste des Oberschenkelknochens (Femur), an der viele Muskeln ansetzen." Erst auf den zweiten Blick taucht auch der Verweis zu einem britischen Synth-Pop und Cold Wave Duo auf. Da wir uns hier bei einem Musik-Blog befinden, soll es im Weiteren auch hierum gehen.

Das Musik-Projekt Linea Aspera wurde erst im November 2011 gegründet und besteht aus den beiden in London beheimateten Musikern Ryan Ambridge (Electronics) und Alison Lewis (Gesang). Inspiriert wurden sie dabei von der elektronischen Musik Anfang der 80er Jahre. Bei dem Erstellen von Songmaterial herrscht bei den beiden Musikern perfekte Arbeitsteilung. Während Aison Lewis sich für die Texte verantwortlich zeigt, wird die Musik von Ryan Ambridge komponiert, aufgenommen und gemixt.

Das Ergebnis ihrer bisherigen Arbeit haben Linea Aspera auf einer Cassette EP manifestiert, deren Songs ihr nachfogend anhören könnt. Drei dieser Stücke sind übrigens neu abgemischt auf ihrem in diesen Tagen erscheinednden Debutalbum enthalten.


Die Songs ds Londoner Duos verbreiten eine kühle, steriele Atmosphäre, die von dunkelen Synthie-Klängen  und einem treibenden Beat getragen wird. Der kraftvolle und eindringliche Gesang von Alison Lewis transportiert Texte, in denen es um Sehnsüchte, Hoffnungslosigkeit und Veränderungen geht. Zum Transport ihrer Botschaft bedienen sich Linea Aspera in Anlehnung an ihren Namen dabei nicht selten an Begriffen aus Medizin und Technik, wodurch sich der Kreis zum Beginn dieses Artikel sinnvoll schließt.

Samstag, 22. September 2012

Vive La Fête - Belgien hat mehr zu bieten als gute Fritten ...



Dass Belgien mehr zu bieten hat als gute Fritten, daß weiß der Liebhaber musikalischer Klänge à la radio-shadowplay schon seit Beginn der 80er Jahre, als sie mit Bands wie Front 242 oder The Neon Judgement Vorreiter des heutigen Futurepop waren. ... und da war da noch Jaques Brel der mit seinen Chansons unnser westliches Nachbarland berühmt machte, Wenn sich Future Pop und Chanson gegenüberstehen würden, dann würden sie sich vielleicht in der Mitte treffen, wo die Musik irgendwie wie die von Vive la Fête klingen würde.

Nun gut, dieser Vergleich ist vielleicht arg konstruiert. Ein besserer wäre die Affinität der belgischen Band zu dem französischen Duo Les Rita Mitsouku. Zum einen, weil beide sich in ihren Texten der französischen Sprache bedienen und zum anderen, weil die Band Vive La Fête sich eigentlich auf ein Duo reduzieren lässt: Danny Mommens, seines Zeichens Ex-Bassist der ebenfalls belgischen Indie-Band dEUS (deren Debutalbum Worst Case Scenario übrigens auch sehr zu empfehlen ist), sowie seiner Freundin Els Pynoo, welche sicher neben ihren musikalischen Qualitäten auch den optischen Blickfang der Band darstellt..

Vor einigen Wochen nun erschien nun mit Produit de la Belgique das siebte Album der bereits im Jahre 1997 gegründeten Formation. Man kann den Sound von Vive La Fête vielleicht am ehesten als Elektro-Pop oder Elektro-Clash bezeichnen. Aber wie sagt man so schön: Namen sind Schall und Rauch. Am besten ihr macht Euch selber ein Bild von Vive La Fête und ihrer Musik - am Besten im wahrsten Sinne des Wortes anhand von zwei Videos mit Songs vom neuen Album, wobei sich gerade bei Décadance der Vergleich zu den bereits erwähnten Les Rita Mitsouku geradezu aufdrängt.






Vielleicht ist es noch interessant, daß das Auditorium der Belgier sogar in der Modewelt Gehör findet, denn Vive La Fête haben 2001 den Catwalk-Soundtrack der Pariser Modenschau von Channel geliefert. Doch wenn wundert das noch, wenn man weiß, das die Frontfrau der Band ein ehemaliges Model ist.

Ach ja, zum Ende noch eine tolle belgischge Band, die auch schon hier im Blog Erwähnung fand und die ich nicht übergehen möchte: Cecilia ::Eyes.. ... und nicht zu vergessen die wunderbaten K's Choice ... und, und, und ,,, alles tolle Bands und mindestems genauso wichtig, wie gute Fritten.

Lnk Hompage von Vive La Fête

DECLARATION

IF YOU OWN THE RIGHTS TO ANY OF THE MATERIAL POSTED HERE AND WOULD LIKE IT REMOVED, EMAIL ME AND I WILL TAKE IT DOWN.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...