Social Icons

twitterfacebookgoogle pluslinkedinrss feedemail

Donnerstag, 30. August 2012

O. Children - Die Londoner Band meistert die Hürde Zweitwerk mit Bravour

Wer bei farbigen Sängern nur an Rap oder Soul denkt, der ist schief gewickelt. Wer darüber hinaus der Meinung ist, daß unter solchen Vorraussetzungen gute New Wave Musik oder guter Post-Punk nicht möglich sei, der ist entweder beschränkt in seinen (musikalischen) Ansichten oder aber befindet sich zumindest seit mehreren Jahren im musikalischen Tiefschlaf.


Diese Tatsache haben Bloc Party mit ihrem Debut Silent Alarm bewiesen, und das hat die 2008 gegründete Band O. Children mit ihrem im Jhre 2010 selbstbetitelten Debutalbum bestätigt. Beide Bands besitzen einen charismatischen farbigen Frontmann und gehören der Generation "New New Wave" bzw. "New Post-Punk" an. Auf der Insel wird der Sound der britischen Band, die sich übrigens nach einen Song von Altmeister Nick Cave benannt hat, auch gerne als New Grave bezeichnet.

Montag, 27. August 2012

Tiny Boys - Manchmal ist es anders als man denkt ...

Tiny Boys - wer vom Bandnamen auf die Bandbeserzung schliesst, der ist hier auf dem Holzweg. Ebenso, wer weiblichen Lead-Gesang im New Wave / Post-Punk-Bereich für nicht passend hält.


Aber Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel. Eine dieser Ausnahmen ist die schwedische Band Tiny Boys.
Bei den "Boys" handelt es sich nicht um vier Jungs, wie es der Bandname vermuten lassen würde, sondern mit Camilla Karlsson (Gesang) und Emma Pavlovic (Bass) sind zumindest zwei Mädels am Start, die der Band nicht nur optisch Profil verleihen. Jon Olofsson (Schlagzeug) und Jon Gredmark (Gitarre) vervollständigen das Quartett, welches bereits 2008 nahe der schwedischen Hauptstadt Stockholm gegründet wurde.

DECLARATION

IF YOU OWN THE RIGHTS TO ANY OF THE MATERIAL POSTED HERE AND WOULD LIKE IT REMOVED, EMAIL ME AND I WILL TAKE IT DOWN.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...