Social Icons

twitterfacebookgoogle pluslinkedinrss feedemail

Samstag, 31. März 2012

And Also The Trees - Ist man nach dem 12 Album noch Independent?

Die in der Überschrift gestellte Frage ist sicherlich interessant und auch absolut berechtigt. EIne Antwort drauf geben möchte ich hier allerdings nicht. Das muß jeder für sich selber beantworten.  Doch alleine die Tatsache das es sich schon um das 12. Album der Band handelt, macht sie zu etwas Besonderem.

Man mag es kaum für möglich halten, aber mit den von Gitarrist Justin Jones erzeugten spärhisch-flirrenden Gitarrenklängen, und der unverwechselbaren Stimme seines Bruders Simon Jones spielen sich And Also The Trees jetzt schon seit der Bandgründung im Jahre 1979 in unsere Herzen.

Der Sound der Musiker aus dem englischen Worcestershire schafft dabei eine herrlich düster-schwermütige Atmosphäre, die für einen hohen Wiedererkennnungswert der Songs führt. Es ist tatsächlich so, daß man einen And Also The Trees-Song schon nach wenigen Takten heraushört. Dafür sorgen in der aktuellen Besetzung neben den Jones Brüdern außerdem noch Steven Burrows (Bass), Paul Hill (Schlagzeug), Ian Jerkins (Kontrabass), sowie Emer Brizzolara (Keyboards).



Auch das das neue gestern erschienene Album Hunter Not The Hunted versteht es eine solche besondere Stimmung zu erzeugen. Es ist ein Album, das unsere ganze Aufmerksamkeit verdient, um seine volle Schönheit zu entdecken. Lediglich die Tatsache, dass die Songs auf dem aktuellen Longplayer einen eher orchestralen Sound besitzen, der im Gegensatz zu den frühen Werken der Band manchmal etwas anstrengend wirkt, trübt die Freude über das neue Opus ein wenig. Der Grund liegt alleine in der Tatsche, dass die einzelnen Stücke etwas  von ihrer Gradlinigkeit verlieren und sich dadurch einem gewissen Spannungspotential berauben.

Insgesamt muß man feststellen, dass sich And Also The Trees inzwischen von ihren Post-Punk Wuzeln vollkommen gelöst haben und ihre Musik wesentlich zugänglicher geworden ist. EIne Entwicklung, die viele Bands in ihrer Schaffeszeit zu verzeichnen haben. Manche brauchen dazu nicht einmal drei oder vier Alben.

Wer nicht weiß vovon ich spreche, dem seien zum Verleich die folgenden beiden Songs als Beispiel genannt: Zum einen Slow Pulse Boy von dem 1986 erschienenen Album Virus Meadow, zum anderen der Song Only vom aktuellen Album Hunter Not The Hunted.





Um es kurz zu machen. Das Album Hunter Not The Hunted der britischen Band And Also The Trees besitzt vielleicht nicht die Klasse der Anfangswerke der Band, aber es ist um Längen besser als viele andere  ... und das obwohl es bereits das 12. Album ist ,,,

Wer übrigens die Gelegenheit hat das Quintett live zu erleben, der sollte nicht die Chance verpassen. Ich habe mir sagen lassen, dass dies ein sehr intensives Erlebnis sein soll. Im Mai sind sie in folgenden deutschen Städten zu Gast:
18/05 Koln - Luxor
21/05 Hamburg - Knust
22/05 Berlin - Lido
23/05 Essen - Grend
24/05 Freiburg - Cafe Atlantik


Link "Offizielle Homepage der Band"
 Link "And Also The Trees bei MySpace"
Link "And Also The Trees bei Facebook"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

DECLARATION

IF YOU OWN THE RIGHTS TO ANY OF THE MATERIAL POSTED HERE AND WOULD LIKE IT REMOVED, EMAIL ME AND I WILL TAKE IT DOWN.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...