Social Icons

twitterfacebookgoogle pluslinkedinrss feedemail

Samstag, 15. Oktober 2011

Dead Guitars - Gut Ding will Weile haben


Zwei Jahre Zeit hat die Band, um die es nachfolgend geht, sich gelassen, bevor sie vor ein paar Wochen ihr neues Album veröffentlichte. Man merkt es den Songs an. Sie hören sich gereift an, wie guter Wein, der vor der Verköstigung ein paar Jährchen im Holzfass verbringt, um das richtige Aroma zu entfalten.


Die Rede ist von der Band Dead Guitars und ihrem Album Stranger. Stranger ist nach Airplanes (2007) und Flags (2009) das bereits dritte Album der Combo. Eingespielt wurde es von Carlo van Putten (Gesang), Pete Brough (Akustik-Gitarre), Ralf Aussem (Gitarre), Sven-Olaf Dirks (Bass) und Patrick Schmitz (Schlagzeug).

Diejenigen von euch, die sich in der Szene zumindest ein wenig auskennen, werden sofort erkennen, mit welchen Szenegrößen diese "europäische" Band gespickt ist:
Peter Brough (Schottland) und Ralf Aussem (Deutschland) sind ehemalige Mitglieder der deutschen Band Twelve Drummers Drumming, die sich in den 80er und 90er Jahren auch international einen Namen gemacht hat.
Auch Sänger Carlo van Putten (Niederlande) ist in der Szene bestens bekannt. Neben seiner Band The Convent arbeitete er bislang auch schon mit Mark Burgess (The Chameleons), Marty Willson (The Church) oder Adrian Borland (The Sound) zusammen.

Die Dead Guitars, die 2002 gegründet wurden, stehen für authentischen Indie-Pop, melancholischen Gitarren-Wave und zeitloses Songwriting. Im Gegensatz zu den beiden ersten Alben fällt dabei Stranger etwas düsterer aus, was den Songs nicht unbedingt schlecht zu Gesicht steht.

Für mich ist Stranger mit seinen rúhigen, zurückgenommenen, atmosphärisch dichten lLedern ein ideales Herbstalbum, welches man sich in Ruhe anhören sollte. Wenn man sich die Zeit nimmt, dann wird man entdecken wie spannend und entspannend zugleich dieses Album sein kann.

Als zwei visuelle und akustische Beispiele habe ich die Videos zu den Songs Along The Great Divide und Love Godess And The Love Ghost beigefügt.





Wer auf ehrliche, authentische und inteligente Independent-Musik steht, der sollte vielleicht ein Konzert der Dead Guitars besuchen. An nachfolgenden Terminen und Orten könnt ihr sie dieses Jahr in Deutschland noch live erleben:

31.10.2011 Frankfurt/Main
01.11.2011 Köln
02.11.2011 Hamburg


Link "Offizielle Hompage von Dead Guitars"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

DECLARATION

IF YOU OWN THE RIGHTS TO ANY OF THE MATERIAL POSTED HERE AND WOULD LIKE IT REMOVED, EMAIL ME AND I WILL TAKE IT DOWN.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...