Social Icons

twitterfacebookgoogle pluslinkedinrss feedemail

Montag, 24. Oktober 2011

Caterplan - New Wave aus dem deutsch-belgischen Grenzland

Da muß man erst zu einem I LikeTrains-Konzert in den Aachener Musikbunker gehen, um überhaupt Kenntnis davon zu bekommen, daß es auch lokale Bands im musikalischen Spektrum von Darklands gibt, die man noch nicht kennt.

Gemeint ist  die deutsch-belgische Formation Caterplan, die als Vorband der erklärten Zugliebhaber (die ich nunmehr zum dritten Mal live erleben durfte und die mich auch diesmal absolut überzeugten) aufspielen durften.

Als die ersten Takte des Gigs von Caterplan erklangen, wurde mir sofort das geniale Album Faith meiner Lieblinge The Cure in Erinnerung gerufen. Treibende Bassläufe und eine dunkel-melancholische Keyboardmelodie bildeten das Gerüst des Intros der Band, die den musikalischen Sonntagabend im MuBu einleitete

Auch wenn der Gesang zumindest live nicht ganz meinen Geschmack getroffen hat, so war mein Interesse an dieser Band doch geweckt, zumal das, was die Jungs ihren Instrumenten entlockten in großem Maße meinen musikalischen Vorlieben entsprach.
Also entschloss ich mich mein Budget für diesen Konzertabend nicht in die aktuelle I Like Trains-DVD zu investieren, sondern in die beiden Tonträger, welche das bereits im Jahre 2006 gegründete Quartett aus dem deutsch-belgischen Grenzland bisher herausgebracht hat. Es handelt sich dabei um das 2008 erschienene und 8 Tracks umfassende Album Leave This Planet und die 2010 veröffentlichte EP Transparent View, welche mit 3 Songs aufwartet.

Natürlich wurden sofort nach dem Konzert die Silberlinge von Caterplan in den CD-Player meines Autos geschoben und was da aus den Boxen erklang  erfreute meine Ohren. Wie vermutet passte auch der Gesang bei den sauber abgemischten Songs aus der "Konserve" viel besser zu dem übrigen Sound von Caterplan, der sich im Spannungsbogen zwischen melancholischem New Wave und Psychedelic-Rock bewegt.

Damit ihr euch selber ein Bild von der Musik der seit 2010 in der Besetzung Jochen D. (Belgien - Keyboards und Gesang), Thomas R. (Belgien - Bass), Frank H. (Deutschland - Gitarre) und Sebastian E. (Deutschland - Schlagzeug) spielenden Combo machen könnt, habe ich die Songs Craftwork (Transparent View) und Enhusiastically Diastrous von der aktuellen EP als Video beigefügt.




Nach eigenen Angaben arbeitet die Band im Moment an neuen Songs für ein neues Album. Man darf gespannt sein, wo die Reise des Quartetts aus dem deutsch-belgischen Dreieck Eupen - Lüttich - Aachen hinführt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

DECLARATION

IF YOU OWN THE RIGHTS TO ANY OF THE MATERIAL POSTED HERE AND WOULD LIKE IT REMOVED, EMAIL ME AND I WILL TAKE IT DOWN.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...