Social Icons

twitterfacebookgoogle pluslinkedinrss feedemail

Montag, 11. April 2011

Nachgefragt . . . bei Andy Jossi (The Churchhill Garden)

"Nachgefragt ..." ist eine neue Sparte in diesem Musikblog. In unregelmäßigen Abständen wird Darklands 10 Fragen an Musiker oder Bands richten, auf die es dann hoffentlich einige für euch interessante Antworten geben wird. Den Anfang macht dabei der von mir sehr geschätzte Andy Jossi alias The Churchhill Garden:

1) Kannst du dich bitte kurz vorstellen?
Andy Jossi: Andy Jossi, Luzern, Schweiz. Seit Ende 2009 als THE CHURCHHILL GARDEN eigene Songs machend - Ich hoffe das ist kurz genug!

2) Wie würdest Du jemandem, der Dich nicht kennt, in einem Satz Deine Musik erklären?
Andy Jossi: Ich denke Musik kann man ja eigentlich nicht erklären, da sie ja auch auf jeden eine andere Wirkung hat. Für mich ist es MEIN OUTPUT. Schreiben und Malen kann ich nicht!
Ich würde aber sagen, es klingt nach all den Bands die ich in meiner Jugend aufgesogen habe gemischt mit ganz viel Andy.


3) Warum machst Du keinen Jazz oder Hip-Hop, keinen Hardrock und keine Volksmusik?
Andy Jossi: Jazz kann ich nicht, HipHop hasse ich wie die Pest, Hardrock wäre sicher lustig (aber nicht als OneManBand ) und Volksmusik...???? ...dazu kann man Delay und REVERB nicht gebrauchen!



4) Du hast schon diverse Songs im Internet veröffenlicht. Wann wird es endlich ein komplettes Album von The Churchhill Garden geben?
Andy Jossi:  Ein komplettes Album zu veröffentlichen ist ja eigentlich gar nicht nötig.
All meine Songs sind ja gratis zum herunterladen, das soll auch so bleiben. Wenn jemandem meine Songs gefallen, kann er sich auf meiner Website den Song den er mag herunterladen. Ich denke auch nicht, dass sich so viele ein Album kaufen würden, dass es sich lohnen würde. Ich meine dies nicht in erster Linie finanziell - ich denke eher das es fast ein wenig deprimierend ist, wenn du 300 LP‘s presst und dann auf 290 hocken bleibst! 

... UND  - meine Homerecording Aufnahmen sind nicht wirklich „HI FI„  ;-)
Allerdings wäre es schon schön, die ganze Sache mal etwas zu sammeln. Dazu müsste aber auch die Verpackung Stimmen (Siehe DAWN-ex), was aber momentan meinen finanziellen Rahmen sprengen würde.


5) Kannst Du bitte kurz beschreiben auf welche Art und Weise ein Song bei Andy Jossi entsteht?
Andy Jossi:  Ich gehe da sehr unverkrampft und äußerst planlos an die Sache. Oft habe ich nur eine kleine Melodie im Kopf. Ich fang dann einfach an, ohne darüber nachzudenken, wie das Lied weitergehen könnte. Meist überlade ich den kleinen Teil schon mit Gitarren und muss dann wieder einige Spuren ausblenden um die eigentlich Grundmelodie noch zu hören. Danach geht es dann sehr schnell und ich kann gar nicht mehr aufhören, bis das Grundgerüst steht.
Die Drums (welche ja elektronisch sind) werden zu Beginn nur mit einem simplen Beat unterlegt, sie dienen mehr als Metronom. Erst wenn alles soweit steht, wird der eigentlich Beat „programmiert“.
Auch passiert es mir öfters, dass ich etwas spiele und denke "WOW Andy, das ist der Hammer", um dann zu merken dass es das schon gibt und die Melodie wohl einfach in meinem Kopf abgelegt war. Das Equipment ist sehr simple: Guitar RIG | LOGIC Express | MAC und Gitarren und Bass das war‘s. Wenn ich Glück habe findet sich dann auch noch jemand der mir seine Stimme leiht.


6) Wieviel Zeit am Tag verbringst Du mit komponieren und musizieren?
Andy Jossi: Das kommt immer auf meine Stimmung und das Wetter an - ich mache seit dem letzten halben Jahr aber jeden Tag Musik (Leider muss ich ja auch noch arbeiten)!

7) Du hast vor kurzem für den Song .beading be ... ein Video veröffentlicht. Wie wichtig ist für die auch die visuelle Umsetzung deiner Musik und warum hast du gerade diesen Song für ein Video gewählt?
Andy Jossi:  Das war eigentlich nur weil ich mir IMOVIE (Bestandteil von MAC OSX) einmal etwas anschauen wollte. Und wie es so ist, ohne wirkliche Aufgabe geht das nicht wirklich, daher war mein Ziel ein kleines Video zu meinem (damals) letzten Song zu machen und das war halt Beading Be, you still?
Ist (man sieht es ja auch) sehr simple - ich nahm was ich gerade fand. Bilder von gefrorenem Fleisch aus der Tiefkühltruhe und kleine, mit dem iphone selbst gefilmte Sequenzen. Da das aber zu langweilig war habe ich noch ein Gedicht von Chelsia Rose Lambert eingefügt. (Von Ihr sind auch die Lyrics auf 1001 Birds).
Ich habe aber Spass daran gefunden und werde sicherlich weitere Videos machen - hoffentlich aber in etwas besseren Qualität. Auch denke ich, dass Youtube eine sehr wichtige Plattform für Musiker ist.




8) Wenn Du Deine Plattensammlung auf 3 Alben reduzieren müßtet – welche würden übrig bleiben? 
Andy Jossi:  A NEON ROOM - New Heroin LP, RIDE - Nowhere, ANGELIC UPSTARTS - Two Million Voices

9) Livemusik ist etwas ganz Besonderes! Kann man deine Musik auch live hören?

Andy Jossi:  NEIN !! Mich bringt nichts und niemand auf eine Bühne. Das ist ja auch der Grund wieso ich alleine Musik mache. Es will keine Band mit jemanden spielen, der nicht auf eine Bühne steigt.

10) Das Internets gewinnt gerade für noch nicht so bekannte Musiker und Bands immer mehr an Bedeutung.. Ist für dich als Musiker der Beitrag eher kleinerer Plattformen wie z.B. von radio-shadowplay oder dem Musikblog Darklands für Dich überhaupt irgendwie meßbar?
 Andy Jossi: Oh JA! Definitiv. Wenn Du keine Konzerte gibst und auch sonst eigentlich keine Promo-Arbeit machst, ist das Internet ja die einzige Möglichkeit ein Publikum zu erreichen.
Ohne diese Plattformen hätte wohl niemand je einen Song von mir gehört. Dafür bin ich nicht zuletzt auch Dir MICHI sehr dankbar!!!


Darklands bedankt sich bei Andy Jossi für die Zeit, die er sich genommen hat, um die Fragen zu beantworten!



Link "The Churchhill Garden bei MySpace"

Link "Webseite von The Churchhill Garden" (mit zahlreichen freien mp3-Downloads)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

DECLARATION

IF YOU OWN THE RIGHTS TO ANY OF THE MATERIAL POSTED HERE AND WOULD LIKE IT REMOVED, EMAIL ME AND I WILL TAKE IT DOWN.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...