Social Icons

twitterfacebookgoogle pluslinkedinrss feedemail

Sonntag, 14. November 2010

I Like Trains - Neuer Name, neues Album, neuer Sound

Genau genommen ist er gar nicht neu, der Bandname, sondern nur anders geschrieben: Aus iLiKETRAiNS wurde I Like Trains, wobe ich gestehen muß, daß ich die alte Schreibweise origineller fand. 

Das ist gleich das richtige Stichwort, um meine Eindrücke vom neuen Album He Who Saw The Deep zu beschreiben. Um ehrlich zu sein, fand ich die bishrigen Veröffentlichungen der Jungs aus Leeds (England) eben - origineller! Das heißt nicht, dass die neuen Stücke schlecht(er) sind, aber jetzt handekt es sich (meistens) mehr um "richtige" Lieder, um Songs, die eine geschliffenere Struktur beitzen und daher zugängliche geworden sind. Die Stücke, die  vor He Who Saw The Deep entstanden sind - ich nenne sie bewußt nicht Lieder oder Songs - waren wesentlich rauher, ungeschliffener und düsterer. Sie waren spannender in ihrem Aufbau - vor allen Dingen durch den unregelmäigen Wechsel von Gesang und instrumental-Passagen, von laut und leise. Diese Musikstücke wollten erarbeitet und verstanden werden. Hatte man dies hinter sich gebracht, so ist bei mir nicht selten etwas wie eine Vertrautheit entstanden, die zuweilen sehr intensiv sein kann.

Sicherlich werden mit dem neuen Album jetzt mehr Menschen auf die I Like Trains aufmerksam und ihre Musik hören, Das gönne ich ihnen auch und sie haben es verdient. Auch ich werde He Who Saw The Deep bestimmt nicht verbannen - im Gegenteil, ich mag die neuen Songs sehr - die alten Veröffentlichungen aber noch mehr!

Unsterblich sind die damals noch als Quintett auftretenden Engländer für mich mit dem Song Terra Nova geworden. Wie auch in einigen anderen Stücken erzählt die Band hier von einer historischen Begebenheit - in diesem Falle von dem Wettlauf zwischen Scott und Amundsen um das Bestreben der erste Menschen am Südpol gewesen zu sein. Dieses musikalische Kleinod voller Melancholie und tragischer Schönheit wird zusätzlich in seiner Wirkung verstärkt durch eines der schönsen Videos, welches ich kenne.


iLiKETRAiNS - TERRA NOVA from Ashley Dean on Vimeo.

Dazu gibt es meinen bisherigen Lieblingssong des neuen Albums - A Father's Son ebenfalls als Video:


Falls ihr desweiteren die Gelegenheit haben solltet I Like Trains live anzuschauen - nutzt sie! Ich selbst durfte sie 2009 als Vorgruppe der Sisters of Mercy erleben und auch live haben mich die Jungs aus Leeds absolut in Ihren Bann gezogen. Das kann man sicher auch dem Konzertbericht entnehmen, den ich am Ende dieses Posts verlinkt habe.

Link "I Like Trains bei MySpace"

Link "Konzertbericht: iLiKETRAiNS als Support der Sisters of Mercy (Köln, 06.03.2009)"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

DECLARATION

IF YOU OWN THE RIGHTS TO ANY OF THE MATERIAL POSTED HERE AND WOULD LIKE IT REMOVED, EMAIL ME AND I WILL TAKE IT DOWN.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...