Social Icons

twitterfacebookgoogle pluslinkedinrss feedemail

Mittwoch, 10. Februar 2010

Jellybelly - ... und wieder ein musikalischer Leckerbissen aus Indonesien


Indonesien und Musik nach meinem Geschmack, das waren bis vor einem Jahr noch 2 Dinge, die gar nicht so zusammenpassen wollten. Doch dann fing es an!

Zuerst "My Violaine Morning" und dann "Ansaphone" - beide Bands überzeugten mich mit wunderschönem Shoegaze. Gegen Ende des Jahres dann noch "The Porno", welche das Genre Postpunk vorzüglich bedienen. Nun, jetzt ist es mit den großartigen Jellybelly wieder Musik vom Genre Shoegaze, die schöner nicht sein kann.

Dem geneigten Hörer werden sofort die Cocteau Twins ins Gedächnis gerufen werden, wenn sie die ersten Minuten der Musik von Jellybelly genossen haben. Auch Anleihen bei "My Bloody Valentine" sind in Ihrer Musik zu erkennen. Zwei Referenzen also, die nicht zu den Schlechtesten gehören.

Doch die Musik von Jellybelly ist mehr als nur eine Kopie bekannter Bands. Sie besizt ein großes Maß an Eigenständigkeit und besticht durch die Kunst sphärische Klänge mit Melodien von hohen Wiedererkennungswert zu verbinden.
Bisher hat das Quintett aus Bandung mit "#Intro" und "A Gorgeous Day To Remember" 2 EP's veröffentlicht. In diesem Jahr ist ein Album geplant. Als Appetitanreger gibt es den freundlicherweise von der Band zur Verfügung gestellten Song "Chargin And The Miserable Autumn" in der Rohfassung. Der macht - wie ich finde - auf jeden Fall Lust auf mehr!

Link zur Bandseite bei myspace


Download "Chargin And The Miserable Autumn"
(Rohfassung)
Download "Stranger"

Download "Illusion Dreams"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

DECLARATION

IF YOU OWN THE RIGHTS TO ANY OF THE MATERIAL POSTED HERE AND WOULD LIKE IT REMOVED, EMAIL ME AND I WILL TAKE IT DOWN.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...